Willkommen bei Ytre Namdal

Wir begrüßen Sie in Nærøy und Ytre Namdal – einem Bezirk, der eine abwechslungsreiche und abwechslungsreiche Küstenlandschaft und ein charmantes Kleinstadtleben bietet. Äußeres Namdal ist für Erlebnisse und Erholung für Kinder und Erwachsene geschaffen. Die Landschaft lädt zu Ausflügen, Angeln, Kanufahren, Wandern, Tauchen, Jagen und anderen Outdoor-Aktivitäten ein. Hier finden Sie alles von unberührten Berg- und Wildnisgebieten bis hin zu aufregenden Fjordlandschaften und dem Schärengarten mit dem Ozean dahinter.
Erleben Sie die Küstenkultur und besuchen Sie das Küstenmuseum Norveg, das geschützte Fischerdorf Sør-Gjæslingan oder das Kindermuseum in Berggården. Lassen Sie sich vom Servicemädchen Pernille Olsdotter Buøy bei ihrem täglichen Spaziergang im Juli hundert Jahre zurückversetzen.

Sie kaufen auch aufregendes Kunsthandwerk ein, erhalten lokales Bauernessen, sehen riesige Töpfe, erleben den Grabhügel der Wikinger in Ketil Høgn in Ramstad und nicht zuletzt die mittelalterliche Kirche in Nærøya – die aus der Saga bekannte Insel Njord.

Mit seiner langen Küste ist Ytre Namdal ein Eldorado für Bootsfahrten, und große, unberührte Berggebiete locken Wanderer mit abwechslungsreicher Natur. In Nærøy gibt es viele Angelseen, wo Sie Ihr Angelglück auf Forelle und Saibling versuchen können. In Opløelva, Kvistelva und Horvenelva beißen die Lachse, und in den Fjorden kann man die meisten Salzwasserfische finden.

Äußeres Namdal hat viele Freizeitmöglichkeiten und die Gemeinden haben ein reiches kulturelles Angebot mit Theater, Revue, Konzerten und Kino.

Avstander med bil

Kolvereid – Rørvik 22 km
Kolvereid – Brønnøysund 126 km
Kolvereid – Trondheim 310 km
Kolvereid – Grong 113 km
Kolvereid – Hofles – Namsos 70 km

Hier haben wir einige nützliche Tipps für Sie zusammengestellt, die zu uns reisen


Flughäfen
Es gibt Flughäfen in Namsos und Rørvik, die von Widerøe angeflogen werden. Der nächstgelegene Hauptflughafen ist Trondheim Airport Værnes, 4 Stunden mit dem Auto von Kolvereid entfernt. Der Flug von Trondheim nach Rørvik dauert 35 Minuten.

Auto
Mit dem Auto erreichen Sie die Küste von Namdal über die Fv17 – Kystriksveien. Fv17 startet in Steinkjer, wo Sie von der E6 abheben. Von Fosen können Sie Fv715 von Osen oder Fv720 von Malm fahren.
Hurtigruten fährt täglich mit nördlichen und südlichen Booten von / nach Rørvik ab.
www.hurtigruten.no

Namdalsekspressen – Busverbindung zwischen Rørvik und Trondheim
www.namdalsekspressen.no

Das Schnellboot Namdalingen hat täglich mehrere Verbindungen von / nach Leka, Rørvik, Abelvær, Jøa und Namsos
www.rv17.no

Tägliche Züge nach Norden und Süden ab Grong.
Busverbindung nach Kolvereid
www.nsb.no

Tägliche Busverbindung nach Norden und Süden nach / von Grong Kolvereid
www.tronderbilene.no

Taxi: Nærøysund Taxi
tel 95912900
www.naroysundgruppen.no

Explore Ytre Namdal – Abelvær Maßgeschneiderte Naturerlebnisse

Kontakt: Christian Haugerøy
Tlf: 95 99 78 11
E-post: post@exploreyn.no
Web: www.exploreyn.no

Remmastrauman

Ausgeschilderter Kulturpfad zu einem reizvollen Naturgebiet mit Schlucht an den alten Wanderwegen zwischen dem Nord- und Südsalz.
Remmastrauman ist ein schmaler Bach zwischen den Fjorden Nordsalten und Sørsalten in der Gemeinde Nærøy. Remmastrauman wurde 1997 zum Kulturerbe der Menschen in der Gemeinde Nærøy gewählt. Bevor die Straße kam, waren die Menschen rund um den Nordfjord in Nærøy auf Fähren und andere Bootshuttles angewiesen, um das Stadtzentrum Kolvereid und weiter südlich nach Namsos zu erreichen. Wenn Sie nicht weit um die Insel Kvingra und Ottersøy herumgehen, ist Remmastrauman die einzige Alternative. Die Menschen waren darauf angewiesen, nach Kolvereid zu kommen, weil hier die Kirche war. Nachdem das Büro des Kreditgebers 1885 in das Dorf verlegt worden war, wurde es noch wichtiger, nach Kolvereid zu gelangen. Von 1827 bis in die 1920er Jahre las der Sheriff auf dem Kirchenboden öffentliche Ankündigungen und Nachrichten. Darüber hinaus entwickelte sich Kolvereid im selben Zeitraum zum wichtigsten Handelsplatz der Region. (Wikipedia)

https://www.facebook.com/Remmastrauman/

Kontakt:
Gunvor Fjær
Hans Jacob Røed
Tel: (+47) 976 51 958 /
         (+47) 997 43 327

Sverdrupbautaen

Bauta über Eidsvollman Georg Sverdrup in Lauga. Ruhezone.
Georg Sverdrup (1770-1850) war der erste Professor für klassische Fächer des Landes, Politiker um 1814, der Pionier der philologischen Ausbildung in Norwegen und vor allem für den Bau der ersten Universitätsbibliothek des Landes und eines separaten Münzkabinetts verantwortlich.

Der Bauernsohn Georg Sverdrup wurde am 25. April 1770 in Lauga in der Gemeinde Nærøy geboren. Er starb am 8. Dezember 1850. Er hat tiefe Spuren in der norwegischen Geschichte hinterlassen und muss als einer der wirklich großen Mitgestalter bei der Bildung des Nationalstaats angesehen werden, den wir 200 Jahre nach uns bilden. ist eines der besten Länder der Welt, in dem man leben kann.

Während der Nationalversammlung in Eidsvoll war Sverdrup der nördlichste anwesende Vertreter. Er vertrat jedoch Christiania und die Unabhängigkeitspartei. Georg Sverdrup war Mitglied des Verfassungsausschusses und am 17. Mai 1814 Präsident der Nationalversammlung. Der Bauernsohn aus Lauga in Nord-Trøndelag war der erste, der die norwegische Verfassung unterzeichnete.

Zum 100. Jahrestag der norwegischen Verfassung wurde 1914 in seinem Geburtsort Lauga in Nærøy ein Boot über Georg Sverdrup gebaut. Das Boot wurde von „den Leuten von Namdalen“ gegeben, was die Position von Sverdrup weit jenseits der lokalen Lage unterstützte. Laugagrenda hat immer noch eine starke Beziehung zu Georg Sverdrup und ehrt sein Gedächtnis mit Rede und Korrektur des Buches jeden 17. Mai.

Fingalshula

Fingershula ist ein gutes Beispiel für ein sehr seltenes kulturelles Erbe. Höhlenmalereien aus dieser Zeit sind in Norwegen nur im Gebiet von Namdalen im Süden bis zu Lofoten im Norden zu finden, Fingalshula ist die südlichste der registrierten Höhlen mit Gemälden in Norwegen. Ab heute ist Hula aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit gesperrt.
Der Eingang ist ca. 150 Uhr morgens. Hula ist eine brennende Höhle, wie die anderen registrierten Höhlen mit Gemälden in Norwegen. Das Gestein auf der Baustelle ist im Wesentlichen ein Feldspat- und Quarz-reicher Schimmernebel.
Eine der größten Höhlen Nordeuropas erstreckt sich 125 Meter landeinwärts in die Berge und verfügt über 3000 Jahre alte Höhlenmalereien. Derzeit gemäß dem Kulturerbegesetz geschlossen.

Hundhammerfjellet vindmøllepark

Die Windmühlen an der Spitze des Hundhammerfjellet sind ein fantastischer Aussichtspunkt, von dem Sie große Teile der wunderschönen Landschaft in Ytre Namdal sehen können
Hundhammerfjellet Windmill Park ist eine Windkraftanlage im Hundhammerfjellet auf der Halbinsel Abelvær in der Gemeinde Nærøy in Nord-Trøndelag. Sie wurden im September 1998 begonnen und 2008 beendet.
Die Anlage besteht aus 17 Windenergieanlagen. Die größten Windenergieanlagen haben einen Rotordurchmesser von 90 m und eine Turmhöhe von 83 m. Die gesamte Anlage wurde im Jahr 2007 fertiggestellt. Der Windpark wird von Nord-Trøndelag Elektriskitetsverk betrieben.

Ketilhaugen

Ketilhaugen in Ramstad. 60 Meter langes Bootsgrab aus der Wikingerzeit. Hier, in der Sagazeit, befand sich unter anderem der aus der uralten Erbesage bekannte Häuptling Rafnista (norrønt Hrafnistaðir). Egils saga. Der berühmteste Häuptling war Ketil Høng. Sein Sohn Ravn segelte nach Island, wo er der erste Anwalt wurde. In Island ist die Verbindung zu Ramstad-Rafnista hoch, und es wird darauf hingewiesen, dass Gissur Feitson (Gissur kvite), Enkel von Ketilbjørn Ketilson aus Ramstad, das Christentum in Island einführte und sein Sohn Skålholt errichtete, der Bischofssitz wurde.
Eine große Ebene auf der Nordseite der Insel heißt Gildevangen, wo sich eine Begräbnisstätte befand, die eigentlich Gott hätte sein sollen. In christlichen Zeiten wurde Gildevangen für einen Großteil des äußeren Namdals eine Bauerngilde und war Sta. Maria. In Ramstad gibt es einen großen Haufen, der Ketilhaugen genannt wird und wo die Tradition sagt, dass Ketil Høng begraben liegt. (große norwegische Enzyklopädie)

Grinna fyr

Der 1904 errichtete Grinna Lighthouse ist ein Typ mit einer langen und wichtigen Geschichte für die Küste von Namdal. Der Leuchtturm ist als Gusseisenturm auf einem fünf Meter hohen Steinsockel errichtet, und das Bootshaus am Landungsschiff ist aus Beton. Eine Erweiterung auf zwei Etagen, ebenfalls aus Beton, wurde 1964 errichtet, als Stromgeneratoren installiert wurden. Innen besteht der Leuchtturm aus vier Stockwerken im Turm sowie Laternen oben, in denen sich jeweils ein Schlaf- oder Wohnzimmer befindet.

www.viknatur.no

Kraftverkene i Oppløvassdraget

In Salsbruket gibt es vier Kraftwerke, in denen eine Führung für Interessierte stattfindet. Die Kraftwerke bestehen aus vier Kraftwerken, die in den Jahren 1930 bis 1987 mit einer Anlage von 1,5 MW bis 3,0 MW mit insgesamt rund 8 MW errichtet wurden. Die Jahresproduktion beträgt insgesamt rund 60 GWh, was dem Verbrauch von 3.000 norwegischen Haushalten entspricht. Dies entspricht dem Verbrauch von Haushalten in einer kleinen norwegischen Kleinstadt mit 10.000 Einwohnern. Kraftwerke mit weniger als 10 MW installierter Leistung werden häufig als kleine Kraftwerke bezeichnet und fallen nach europäischen Standards in die Definition der umweltfreundlichen Stromerzeugung. Der Grund dafür ist, dass kleine Kraftwerke bescheidene Naturinterventionen erfordern, weshalb die Produktion aus solchen Anlagen oft als „Ökostrom“ bezeichnet wird. Neben den Kraftwerken befinden sich in den Anlagen auch mehrere kleinere Regelanlagen, darunter alte Trockenmauerteiche, Fülleiche, Steinteiche und moderne Betonbecken.

Galtneset jettegryter

Alte Straße zur Galtnesset von der Setranhütte. Naturgebiet mit Schlaglöchern und markiertem Wanderweg.
Die Schlaglöcher bildeten sich während der letzten Eiszeit für ca. Vor 10.000 Jahren. Als der Gletscher das Land zu schmelzen begann, waren große Flüsse unter dem Eis. In der starken Strömung des Schmelzwassers könnten Steine in kleinen Vertiefungen im Gestein wirbeln. In diesen Wirbeln wurden die Felsen von den losen Felsen geschliffen. Nach und nach bildeten sich kegelförmige Löcher, die Schlaglöcher.

Quelle: Besuchen Sie Namdalen AS
www.visitnamdalen.com/attraksjoner/1180486

Torstad Jettegryter und öffentlicher Badebereich
Riesentöpfe mit Kulturweg am großen See von Torstad in der Gemeinde Nærøy. Hier finden Sie auch einen großen öffentlichen Badebereich und gute Parkmöglichkeiten.

Strandval Pottemakeri

Keramikwerkstatt mit Werkstätten und Galerie. Im Besitz und betrieben von dem Töpfer (mnk) Per Arne Sørli und Bente Høydahl.

www.strandvalpottemakeri.no

Fornminnestien i Smineset

1995 gewann Lunds Grendelag in Smineset ein altes Denkmal. Dieser uralte Gedächtnispfad enthält eine Reihe von Entdeckungen aus historischen und prähistorischen Zeiten (älter als 1000 n.Chr.). Archäologen glauben, dass es in den letzten 6000 Jahren in Smines wahrscheinlich eine kontinuierliche Besiedlung gegeben hat.

Kontakt:
Johan Smines
Tel: (+47) 482 33 536

Nærøya

Eine der ältesten Steinkirchen des Landes, die mittelalterliche Kirche von Nærøya, befindet sich auf der Insel. Nærøya ist eine historische Insel in der Gemeinde Nærøy mit 4,6 km². Heute besteht die Insel aus 250 Hektar Anbauflächen und einigen Wäldern. Die Insel befindet sich in Privatbesitz und heute lebt nur eine Familie dort, und diese betreiben den Hof. In den Nachkriegsjahren ging die Siedlung zurück, und die fehlende Verbindung zum Festland hatte viel mit Schuld am Leerstand und dem Niedergang zu tun. Kaia in Martnassundet ist öffentlich, aber es gibt keine Bootshuttles. In einigen Sommermonaten bietet die Gemeinde an Wochenenden Bootshuttles an, während Nærøya-Freunde Bootshuttles für einige Veranstaltungen anbieten. Nærøya und Nærøya Church sind heute ein Kulturdenkmal in Ytre Namdal. Die Insel hat einen Kulturpfad, der Teil der Gemeinde Nærøy in „Fotefar in Richtung Nord“ ist

Um 500 hatten Hogne die Reichen und seinen Sohn Solve in Nærøya. Grjotgard Herlaugson setzte sich über das Håløygveld durch und hatte wahrscheinlich um das 8. Jahrhundert seinen Sitz auf der Nærøya. Im Jahr 1020 verließ Olav den heiligen und getauften Namdalen und Nærøya, während Tore Hund und Hårek auf Tjøtta Nærøya auf ihrer Reise zur Schlacht bei Stiklestad passierten. In der Zeit von 1200-1500 war Nærøya ein politisches und spirituelles Zentrum für Ytre Namdal, und die Nærykkirka war eine Grafschaftskirche für Ytre Namdal. Die Kirche und ihre Lage bedeuteten, dass Nærøya als Mittelpunkt und kulturelles Zentrum von Namdalen bekannt war. Die Hauptkirchen des Mittelalters waren die wichtigsten gesellschaftlichen und religiösen Zusammenkünfte.

Petter Dass kam um 1653 nach Nærøya. Seine Eltern waren tot und seine Tante, Anna Falch, war mit dem Priester in Nærøya verheiratet. Hier lernte Petter Dass sowohl den Klerus als auch das Unterwasserleben. Viele seiner Werke zeigen Darstellungen von der Insel. Petter Dass lebte 6-7 Jahre auf der Insel. (Wikipedia)


Nøkkerosa

Das rote Schlüsselloch – eine Rarität in Løypmotönnna und Storveavatnet. Vor sieben Jahren gab es in Nærøy nur noch einen der einzigartigen roten Schlüsselanhänger, aber dank einer erfolgreichen Rettungsaktion können sie sich jetzt wieder vermehren.

Nærøydykk

Tauchcenter mit Tauchkursen und Ausrüstungsverleih.
Kontakt: Sivert Wicklund
Tel: (+47) 74 39 44 71 / (+47) 971 77 297
Web: http://ndive.no

Gjerdinga

Insel mit Blick auf den Leuchtturm. Alte Erinnerungen und Ruinen einer deutschen Festung aus dem Zweiten Weltkrieg. Schwimmbereich in Sandvika
Die Insel hat einen Gästehafen mit Wasser und Strom, Wanderwegen und guten Möglichkeiten für Naturerlebnisse. Hier können Sie kostenlos Grillhäuser ausleihen und markierte Pfade zu Hallarsfjellhula, einer Höhle, die das Meer vor 20 bis 30.000 Jahren geschaffen hat, spazieren gehen. Flure bedeutet aus dem alten der Kathedrale. Es gibt auch markierte Wanderwege nach Øyrshatten, dem höchsten Punkt der Insel (118 Meter). An der Spitze von Øyrshatten sind noch Kriegserinnerungen aus deutschen Luftschießpositionen zu sehen. Die Insel bietet gute Angelmöglichkeiten vom Boot und vom Land aus. In Gjerdinga können Sie Rehe, Adler und viele hässliche Arten aus nächster Nähe sehen.

Prestøya

Ein Typ, der auf Prestøya im Osten von Nærøysundet liegt. Der Leuchtturm wurde 1904 geschlossen und durch den Leuchtturm von Nærøysund ersetzt. Heute ist nur noch die Grundmauer des Leuchtturmgebäudes erhalten

Abelvær

Ein charmantes Dorf und ein altes Fischerdorf, später direkt an der Südspitze der Abelvær-Halbinsel mit dem großen Meer und Folla direkt vor der Tür. Ein fantastischer Archipel und das Meer dahinter. Der Bauernhof Abelvær ist ein alter Handelsplatz, der jetzt Zimmer vermietet und nach Vereinbarung speisen kann. Neben einem wunderschönen kleinen Küstendorf mit einem der schönsten Badestrände der Namdal-Küste (Kjeksvika / Hesthagan) empfehlen wir die Fahrradreise Abelvær – Kolvereid
  Abelvær kommt mit einem Auto oder einem Boot.

Berge

Erik Hill
Berglandschaft mit einem großen unberührten Wildnisgebiet. Hier gibt es keine markierten Pfade und es wird empfohlen, 1:50 000 Tourkarten, Kartenblatt 1824 IV zu kaufen.

Salsbruket Berge
Große Berggebiete wie Hagafjellet, Leptind, Mjøsund und mehr.

Bogafjell
Bogafjellet bei Foldereid – Erholungsgebiet mit kilometerlangen markierten Wegen, Skipisten und guten Angelseen

Årforfjellet
Erleichtertes Wandergebiet in Nordlandskorsen.

Finden Rock
Outdoor Erholungsbereich mit Lücken und Schwimmbereich. Weg zum Finne-Berg von der Straße in Richtung Finnemo.

Groftlifjellet
Berge in Nærøy mit fantastischer Aussicht.

Nærøysund Golf AS

Ottersøy, Golfplatz mit 9 Löchern im Archipel und Driving Range. Poletten können bei Ole P. Fjær auf Ottersøy erworben werden.
Kontakt: Tore Bratland
Tel: (+47) 908 63 854
E-mail: info@naroysundgk.no
Web: http://www.naroysundgolf.no

Frisbeegolfbane

Der neu eröffnete Frisbeegolfplatz von Varøya Nærøy Idrettslag im Varøya-Stadion.

Risvær

Historisches Fischerei- und Handelswetter.

Bjørnviksetran

Ei-Sitze sind ein saisonaler Bauernhof für die Viehhaltung in den Bergen. eine Art Siedlung, die entstand, um Weiden in Gebieten zu erschließen, die nicht für die ganzjährige Besiedlung geeignet waren.

Blomsterøya

Zur richtigen Jahreszeit im Hochsommer ist diese Insel voller Blumen. Dies ist auf einen sehr nahrhaften Boden durch alle Seevögel zurückzuführen, die hier ihren Lebensraum haben. Tolle Aussicht in Richtung Leka.

Hjelmsengbjørga

Hier gibt es eine kleine Naturhöhle im Berg oberhalb des Helmbettes am äußersten Teil des Rødsfjord. Atemberaubende Aussicht und großartige Wanderungen.

Blåvatnet og omegn

Tolles Skifahren und Wandern.

Jagd und Fischerei

Nærøy jeger og fisk
Kontaktperson
Egil Solstad
95906702

Salsbruket jeger og fisk
Salg av Jakt og fiskekort. Fine fiskeplasser.
Kontakt: Kurt Lundseng & Egil Kiil
Tlf: (+47) 47 23 49 77/(+47) 74 39 74 23
E- post: salsbruket@njff.org

Kolvereid båtforening

Kolvereid Båtforening bietet eine moderne Einrichtung mit Dieselabfüllung, Wasser und Strom sowie ein Clubhaus mit allen Einrichtungen für Gäste-Boote. Mit 130 Liegeplätzen und 5 – 6 Gastplätzen schafft es bei guten Tagesausflügen und bei lokalen Veranstaltungen ein reges Leben im Hafenbereich.
Kopf: Hallgeir Leirvik
Beitrag: 7970 Kolvereid
Tel .: 95138044
E-Mail: hallgeir.leirvik@start.no

Kystmuseet Norveg

Besuchen Sie Norveg für Abenteuer an den verschiedenen Orten in Rørvik, im Fischerdorf Sør-Gjæslingan, und unternehmen Sie Bootsausflüge zu den modernen Aquakulturanlagen im Archipel. In Norveg finden Sie spezielle Produkte im Museumsshop.

Das Küstenmuseum in Nord-Trøndelag / Norveg befindet sich in Vikna an der Namdal-Küste. Die Abteilung ist in drei Standorte unterteilt.
Rørvik mit dem Küstenkulturzentrum Norveg, wo Sie die Ausstellung „Das Land mit dem großen Meer außerhalb“ finden, das Restaurant Norveg, Wechselausstellungen in der Galleri Norveg und das Museumsshop, der Handelshof Bergården mit Bootshaus und Piers, das geschützte kulturelle Umfeld des Fischerdorfes Sør-Gjæslingan und
Das Kinderbett, ein Innenhof in Mellom-Vikna.

Das Museum mit all seinen Abteilungen und Veranstaltungen während des ganzen Jahres ist für Gäste jeden Alters geeignet. Auf ihrer Website lernen Sie das Museumsangebot und die Geschichte ihrer Vorfahren und Mütter kennen.